Start in Portimao für DTM Saison 2022

Immer noch mit Gänsehaut schaut Maximilian Götz auf die Nr 1 an seinem Auto.
Die Saison wird schwer. Die besten GT-Fahrer kämpfen um die Meisterschaft hier in der DTM.
Es sind nochmal mehr Teams und noch mehr Fahrer angetreten 2022.
„Das Level ist unglaublich Hoch. Ich glaube es ist die stärkste DTM die es je gab.“ so Maximilian.

Am Samstag und Sonntag konnten wir im Qualifying nicht zeigen was das Auto wirklich kann, wir mussten in beiden Events doch ordentlich Federn lassen. Das spiegeln dann leider auch die Ergebnisse im Qualifying wieder.
Da wir genau wissen das die Performance vom Auto und von uns deutlich höher ist, das hat uns ja auch der Teamkollege Lucas Auer gezeigt, sind wir daher auch nicht zufrieden mit Startplatz 9 am Samstag und Position 10 am Sonntag.
Man sollte auch nicht unterschätzen das ein Teamwechsel und auch die Zusammenarbeit mit einem neuen Ingenieur immer eine Umstellung bedeutet die eine Eingewöhnung fordert.

Das Rennen am Samstag und auch der Re-Start waren super. Wir konnten bei beiden ordentlich Boden und Plätze gut machen. Nach dem Re-Start kam Maximilian vor bis auf die 6. Position. Dann konnte er leider nicht weiter angreifen weil ein niedriger Luftdruck dies unmöglich machte.
Dadurch hat Maximilian schnell 5 Plätze abgeben müssen und beendete das Rennen auf Position 11.
Natürlich haben wir auf einen besseren Start in die Meisterschaft gehofft. Aber wir konnten einiges lernen was das Reifenmanagement angeht und auch bei den Boxenstopps können wir uns noch steigern.

Das Rennen am Sonntag hat gezeigt das wir absolut konkurrenzfähig sind.
Von Startplatz 10 zeigte Maximilian Götz seinen Fans einen super Start und kam bis auf den 4. Platz nach vorne.
Das Team um Maximilian entschied sich für einen frühen Boxenstopp. Dieser Undercut hat sehr gut funktioniert und auch die Crew machte einen Top-Job. Dadurch konnte Maximilian weitere Positionen gewinnen.
Nach den Stopps der anderen Teams reihte Maximiliansich auf Platz 4 ein, musste aber leider den BMW von Marco Wittman ziehen lassen der auf der Geraden unglaublich schnell und dadurch nicht zu halten war. Maximilian beendete das Rennen auf Platz 5 und fuhr damit auch die ersten Punkte der Siason ein. Diese Punkte sind unheimlich wichtig, zeigen sie auch das man „dabei“ ist.

Es gibt bestimmt noch das ein oder andere zu verbessern, dennoch hat das Team um Maximilian Götz einen super Job gemacht und gezeigt warum es momentan das beste Mercedes Team ist.
Mit diesem Ergebnis kann man nun auch mit einem positiven Gefühl zum Lausitzring aufbrechen.

„An den Lausitzring habe ich tolle Erinnerungen. Hier war es wo ich meinen ersten DTM-Sieg einfahren konnte.“ so Maximilian Götz