Historischer Sieg für Maximilian Götz beim vierten Lauf der DTM am Lausitzring

Mit dem ersten DTM-Sieg für Maximilian Götz auf dem #4 Mercedes-AMG GT3 auf dem Lausitzring hat sich das Mercedes-AMG Team HRT mit einem Paukenschlag in der Meisterschaft zurückgemeldet. Nach einem schwierigen Auftakt in das zweite Rennwochenende der DTM-Saison mit dem Ausfall beider Fahrzeuge am Samstag gelang dem Team heute ein beeindruckendes Comeback. Auf dem Kurs in der Lausitz, auf dem zum ersten Mal die Steilkurve in das Streckenlayout integriert wurde, brachte der schnellste Boxenstopp des Rennens Maximilian Götz in Richtung Siegerstrasse.

Für das Qualifying am Morgen hatte die Pitcrew von Maximilian Götz ihrem Fahrer einen bestens präparierten Mercedes-AMG GT3 in den markanten Farben von Teamsponsor BWT hingestellt, mit dem der Franke (Uffenheim) am Ende den dritten Startplatz eroberte. Kurz nach dem Rennstart musste er zunächst zwei Konkurrenten vorbeiziehen lassen. Beim obligatorischen Boxenstopp zeigte die Crew dann perfektes Teamwork und fertigte Maximilian Götz am schnellsten ab.

Als der bis dahin führende Kelvin van der Linde im weiteren Verlauf ein technisches Problem mit seinem Auto hatte, war Maximilian Götz zur Stelle, übernahm die Führung und brachte Platz 1 mit 4,675 Sekunden souverän ins Ziel.

Der nächste DTM-Stopp für das Haupt Racing Team ist bereits in zwei Wochen im belgischen Zolder.

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4
Als ich 1995 das erste mal am Norisring war, war es mein Traum irgendwann mal dort ganz oben zu stehen. Heute, habe ich mir diesen Traum endlich erfüllen können! Dabei gilt mein Dank natürlich allen, die mich auf dem Weg begleitet haben, u.a. natürlich Mercedes AMG, HRT, BWT, Musterring, IWC, CCC, Fast and Famous, Maybach, Schmidtmeier, Meindl & Race Hearing. Darüber hinaus natürlich auch meiner Familie die mich von Anfang an unterstützt haben und immer hinter mir stehen. Last but not least natürlich auch all meinen Fans und dem Maxi Götz-Fanclub Austria, die mich immer weiter pushen, anfeuern und über Jahre schon treu an meiner Seite stehen. Jetzt diesen Pokal in meinen Händen zu halten ist einfach ein geiles Gefühl!
Das Rennen verlief wirklich super, das Qualifying hat super gepasst, die Pace im Rennen war richtig gut und die Boxencrew hat auch einen mega Job gemacht! Jetzt werden wir mit dem Team feiern, dass wir wieder dabei sind und freuen uns auf das nächste Rennen in Zolder, bei dem wir wieder alles geben werden.