Götz auf dem Podium

Maximilian Götz und Indy Dontje verpassen den Sieg im Samstagsrennen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring hauchdünn. 

Mit einer großartigen Mannschaftsleistung hat das Team HTP WINWARD Motorsport beim sechsten Rennwochenende zum ADAC GT Masters 2020 auf dem Lausitzring seinen ersten Podestplatz der laufenden Saison erobert. Bei tückischen äußeren Bedingungen verpassten Maximilian Götz (34, Uffenheim) und Indy Dontje (28, Alkmaar/NL) im Mercedes-AMG GT3 des MANN-FILTER Team HTP WINWARD Motorsport den Sieg nur um etwas mehr als eine Zehntelsekunde und belegten den zweiten Rang. 

Den Grundstein für das starke Rennen legte Indy Dontje bereits im morgendlichen Qualifying, wo er die „MANN-FILTER Mamba“ mit der Startnummer 47 auf den zweiten Startplatz stellte. Vom Start weg und bis zum Pflichtboxenstopp behauptete der Niederländer seine Position souverän. Nach dem Fahrerwechsel übte Maximilian Götz sofort Druck auf das Führungsduo aus, schob sich in Runde 22 auf den zweiten Rang nach vorne und begann umgehend, den führenden Audi unter enormen Druck zu setzen. 

Die späte dritte Safety-Car-Phase nahm dem Franken leider wertvolle Runden, um eventuell noch den Sieg zu „erfahren“. Letztlich konnte der Audi alle Attacken des Mercedes-Piloten parieren, sodass sich Götz, um den Hauch von 0,147 sec geschlagen, mit Schlussrang 2 zufriedengeben musste.

Zur perfekten Vorarbeit des Kollegen hatte auch dessen gutes Reifenmanagement gehört. Dontje: „Man musste sehr vorsichtig sein. Die Strecke war nicht richtig nass, trocknete aber auch nicht so weit ab, dass Slicks möglich gewesen wären. Also war es mein Ziel, so schonend wie möglich mit den Regenreifen umzugehen, um Maximilian ein gutes Auto zu übergeben. Das hat super geklappt. Schade, dass er nicht mehr Runden unter Grün hatte …“ 

Das zweite Ein-Stunden-Rennen auf dem Lausitzring steigt am heutigen Sonntag ab 15 Uhr. SPORT1 überträgt wie immer live.