24h Spa mit Höhen, Tiefen und am Ende auch mit Pech

Demütig schaut man nach so einem Wochenende auf das Erreichte zurück. Mit zwei Siegen in Spa – Gesamtsieg 2013 und ProAm Cup Sieg 2017 – realisiert man erst, was man bisher überhaupt erreicht hat. Nach diesem schwierigen Wochenende mit ups und downs müssen wir uns mit der Zielankunft zufrieden geben. Wir haben mit Hubauto Racing eine Truppe gehabt, die hochmotiviert in das Wochenende gestartet ist, wir wollten die Rote Sau gut aussehen lassen, aber nach einem schwierigen Qualifying mussten wir uns durch das Feld kämpfen. Nach einigen Stunden lagen wir schon auf P8. Vier Stunden nach dem Rennstart ereilte uns dann aber das Pech. Einige Probleme mit dem Auto haben uns weit zurück geworden. Nach fünf Stunden Reparaturzeit sind wir wieder ins Rennen eingestiegen und konnten wirklich eine gute Pace zeigen. Mit -148 Runden war aber nix mehr auszurichten. Unser Motto war aber ganz klar: NEVER GIVE UP!!!
Das waren wir dem Team und den Fans schuldig. Die Rote Sau von AMG wollte ja um 16:30 über die Start Finish Linie getrieben werden. Das war unser Anspruch und eine Homage an die Erfolge von Mercedes AMG in Spa.
Jetzt heißt es wieder, fokussieren auf die DTM Rennen 5 und 6 in Zolder!